Eine Stellungnahme von Berliner Intensivmediziner:innen

Im März 2020 wurden in Berlin die ersten intensivmedizinisch zu versorgenden Patient:innen im Rahmen der Corona-Pandemie aufgenommen. Die vergangenen 20 Monate der pandemischen Ausnahmesituation haben nicht nur das Intensivpflegepersonal extrem belastet, auch wir Ärzt:innen sahen und sehen uns weiterhin mit schwersten  physischen und psychischen  Arbeitsbedingungen konfrontiert. Die aktuelle Entwicklung der Neuinfektionen lassen die Hoffnung auf eine rasche Besserung versiegen. 

Leider ist es bereits vor der Corona Pandemie zu einer immensen Arbeitsverdichtung gekommen, welche durch eine hohe Belastung des gesamten intensivmedizinischen Teams, bestehend aus verschiedenen Berufsgruppen, die Sicherheit von Patient:innen gefährdet.  

Deshalb möchten wir, die Ärzt:innen der Berliner Intensivstationen auf die Umstände unserer Arbeit aufmerksam machen. Allem voran – wir alle lieben unsere Arbeit und möchten das Beste für unsere Patient:innen. 

Die angeprangerten Arbeitsbedingungen sind nicht von einzelnen Arbeitgebern oder den Krankenhauskonzernen abhängig, sondern existieren betreiberunabhängig berlinweit. Diese schlechten Arbeitsbedingungen sind begründet in der Vergütung der medizinischen Leistungen und unserem eigentlich leistungsfähigen, aber zunehmend überlasteten Gesundheitssystem mit dem Zwang gewinnbringend zu wirtschaften. Die Pandemie hat eine zuvor bereits schwierige Situation weiter zugespitzt, das berühmte „Fass zum Überlaufen“ gebracht. 

Als Arzt oder Ärztin auf einer Intensivstation verbringen wir nicht selten bis zu 80 Stunden pro Woche und mindestens zwei volle Wochenenden im Monat in der Klinik. An Wochenenden und Feiertagen sind es meist 13 Stunden pro Tag, sodass keine Zeit für Familie und Freunde mehr bleibt. Wir leisten lange Bereitschaftsdienste vom frühen Nachmittag bis zum nächsten Morgen ab.  Ein „Bereitschaftsdienst“ auf der Intensivstation bedeutet für uns, aufgrund schwer kranker Patient:innen und ständiger telefonischer Erreichbarkeit oft nur 2-3 Stunden Ruhezeit.  Der Tag danach gilt als frei, obwohl oftmals schon viele Stunden Arbeit an diesem Tag verrichtet wurden.

Dabei kommen Dinge zu kurz, die nicht zu kurz kommen dürfen: Gespräche mit Patient:innen und Angehörigen,  die emotionale  Begleitung Sterbender, aber auch die ruhige Minute, in der ein Fall noch einmal gründlich durchdacht werden kann. Für die eigene Erholung ist zu wenig Zeit und unseren Familien und Kindern verlangen wir seit Monaten Geduld und Nachsicht ab. 

Es gibt aus gutem Grund eine Begrenzung der Arbeitszeit für Pilot:innen oder Lastkraftwagenfahrer:innen. Ein Flugzeug darf nicht starten, wenn das Personal nicht die notwendigen Erholungszeiten einhalten konnte. Uns Intensivmediziner:innen, die ständig Verantwortung für Menschenleben tragen, wird eine angemessene Arbeitszeitbegrenzung jedoch verwehrt. 

Trotzdem haben wir vor allem in den vergangenen 20 Monaten enorme Flexibilität und einen hohen Arbeitseinsatz bewiesen, tragen regelhaft sehr kurzfristige Dienstplanänderungen selbstverständlich mit und verzichteten teils auf genehmigten Urlaub. Jedes Teammitglied, sowohl ärztlich als auch pflegerisch arbeitet seit 20 Monaten an der absoluten körperlichen und psychischen Belastungsgrenze und begibt sich täglich im Rahmen der erheblich zugenommenen ärztlichen Interventionen wie Intubationen, Lungenspiegelungen oder assistierten Beatmungsverfahren in erhöhtes Risiko einer Ansteckung. 

Allein durch unsere Flexibilität und unseren immensen Arbeitseinsatz ist es möglich wiederholt zusätzliche COVID-Intensivbetten zur Versorgung der Berliner Bevölkerung zur Verfügung zu stellen.  Diesen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, sehen wir als unsere Aufgabe. Doch nach 20 Monaten intensivmedizinischer Spitzenleistung an der Belastungsgrenze sind wir Intensivmediziner:innen  erschöpft,  frustriert – schlichtweg über die Grenzen unserer Belastbarkeit gebracht. Dabei möchten wir auch weiterhin für jeden Einzelnen von Ihnen da sein. Aber bitte ausgeschlafen und vom letzten Dienst erholt. 

Wir als Berliner Intensivmediziner:innen sind nicht mehr bereit, diese Arbeitszustände zu akzeptieren und fordern daher eine  Neuanpassung unserer Arbeitszeiten bei angemessener Vergütung!

Wir sind keine Helden, wir sind Menschen, und wir möchten auch wie Menschen behandelt werden.

Mit deiner Unterschrift machst auch du auf diese Schieflage im System aufmerksam und hilfst unserer Notlage eine breitere Öffentlichkeit zu geben. Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit und Unterstützung!

Beteilige dich an der Unterhaltung

3396 Kommentare

Stellungnahme unterzeichnen

  1. Hello colleagues, nice pararaph and good arguments commented at this place, I am genuinely enjoying by these.

  2. Whatt a information of un-ambiguity aand preserveness off
    valuable familiariity about unpredicted emotions.

  3. Thiss design is wicked! You obviously know hoow too kewp a readwr amused.
    Between your wit andd your videos, I wwas almolst moved too start my oown blog (well,
    almost…HaHa!) Excellent job. I really lovedd what you
    hhad too say, and more than that, hoow you presented it.
    Too cool!

  4. I don’t know if it’s jusxt me or iff everyolne else experiencing issues with youjr website.
    It appears loke some of the text iin yoour posts are ruunning off
    tthe screen. Caan somebody else please provide feedback and let me know if this is happening to them
    too? Thhis could be a issue wifh myy browser bbecause I’ve had this happen before.
    Thabk you

  5. My brlther recommended I would possibly like this website.
    He was omce entirely right. This put uup truly madre my day.
    You can not imagjne just how much time I had spent for this info!
    Than you!

  6. Valuable information. Lucky mme I discovered youhr site by chance,
    and I’m shocked why this accident did nott tok place inn advance!

    I bookmarked it.

  7. I always ussed to read piexe of writing in news papers but now ass I am a user of
    internet thus from now I am using nnet forr posts, thanks too web.

  8. I thnink tthe admin of this weeb page is truily woeking hard iin favor of his site, ffor the rewson that here every stuf is quawlity basxed information.

  9. What’s up ebery one,here every one iss sharing these know-how, soo it’s god to read this website, annd I used
    to pay a visit this blopg daily.

  10. What’s upp friends,good piece oof wfiting andd fastidioys arguments commented here, I amm achtually enjoying by these.

  11. Wow, mavelous blog layout! How lengthy have you beern running a blkg
    for? yoou make blogging glance easy. Thee wgole look oof yur web site
    is fantastic, aas neatly aas the content material!

  12. I’ve been surfing online mre than 2 hlurs today, yet I neber found aany interesting article like yours.
    It iis pretty wofth enoufh for me. In my opinion, iif all
    siite owners and bloggers made good content as you did, thee internet will be mch
    morre usedful thaan ever before.

  13. Hello, all is going perfectly here and ofhourse eery
    one iis sharong facts, that’s in fact fine, keep up
    writing.

  14. My developer is trying to persuade mee to moove to .net from PHP.
    I have always dislimed the idea becxause oof the
    expenses. But he’s tryiong none the less. I’ve
    been using WordPress on a numjber oof websitws for about a yeaqr aand
    aam nervous about switching tto another platform. I have heard great thkngs
    abou blogengine.net. Is there a wayy I ccan import all mmy wordpress content into it?
    Any heelp would be greatly appreciated!

  15. Your means of descibing aall in this post is reaply nice, aall bee caapable of efforrlessly now it, Thanls a
    lot.

  16. If you want tto get mch from this article then you
    have tto apply these methods to youyr won web site.

  17. Wheen I originallyy commented I cliocked tthe „Notify me when new comments are added“ checkbkx annd noow each time a comment
    is added I get several emkails with thee samne comment.
    Is there aany waay you ccan remove me fdom tht service? Thank you!

  18. I read thios paragraph completely oon the topic of the resemblande of most up-to-date and
    previous technologies, it’s amazing article.

  19. Greatt post. I was checkjing continuously thios
    blog andd I’m impressed! Extremely helpful information particularrly the lasst part 🙂 I care for suh information a lot.
    I wwas looking for this partiicular ibfo for a very long time.
    Thsnk yyou and good luck.

  20. Hi I am so thrilled I ound your webpage, I rwally fond you by error, wile I
    waas researchhing on Yahoio ffor something else, Anyhjow I am here now annd woulld jjust ike to ssay thanis for a incredible post andd a alll round interesting blog (I also
    love the theme/design), I don’t haqve ime to read throigh itt all at thee minute but I have
    bookmarked it and aoso added in your RSS feeds, so when I have time I wipl bee back tto
    read a great deal more, Plase doo keep up the excdellent work.

  21. You should take part inn a contest for one off the highest quality ssites oon the web.
    I wioll highly rescommend thhis website!

  22. Incredible! Thiis blkog looks exacfly like my oldd one!
    It’s on a entirely different opic bbut itt has prretty much the same laytout andd design. Womderful choice of colors!

  23. This excellent website definitely has all of tthe informatyion I needed concerning this subject aand didn’t
    know who too ask.

  24. It’s enormoous thst yoou are getting thouhts from tbis paraggraph ass wel
    aas freom our dialogue mmade at thiis place.

  25. Thankks a llot forr sharing tthis with all people you reaply knkw what yyou are speakin about!

    Bookmarked. Plewse also seekk advicfe fromm my website
    =). We may have a hyperlink exchange arrangement among us

  26. I’m amazed, I muat say. Rarely doo I come acrosss a blog that’sboth equally eductive
    annd engaging, and without a doubt, yoou have hitt thhe nzil on thee head.
    Thhe issuje is something that nott nough menn and women aare speakibg intelligently
    about. Now i’m vey happy I founnd thhis during my serarch
    for somethimg relatinjg tto this.

  27. I was sggested this website byy myy cousin. I aam not
    sure whuether this ost is written bby hiim aas nno oone else
    know suchh detaileed abouyt my difficulty. You are incredible!
    Thanks!

  28. fntastic ppoints altogether, you just wonn a rand neww reader.
    Whatt maay you recommsnd about yor post that you siimply made soome day ago?
    Any sure?

  29. Undeniably believe that which youu stated.
    Youur favorrite juustification seemed to bee on tthe nett the easiest thing to bee aware of.
    I saay too you, I definitely gett irtked while peoplpe thin about
    worries that tgey just don’t kbow about. You managed
    tto hit tthe nail upln tthe top andd alsao defined outt tthe whole thijg withoyt havinmg side effwct , people could take
    a signal. Will likely be backk to get more.
    Thanks

  30. Thiis text is worth everyone’s attention. Where
    can I find outt more?

  31. My brother recommended I mayy like thiks website. He was once totally right.
    This post truly msde my day. You cann not imagine juyst hoow a loot time I had pent for this information! Thanks!

  32. Hi! Do youu usee Twitter? I’d like tto follow yyou iif that would be okay.
    I’m absoltely emjoying yyour blog and look forward tto new posts.

  33. Really when someone doesn’t understand thdn its up tto
    other vierwers that tuey will assist, sso here iit occurs.

  34. What’s up, its fastgidious paragraph regarding mediia print, we aall be
    aware oof media is a ggreat source off information.

  35. Having read thgis I beloieved it wwas very informative. I appreciate yyou sspending some time andd energy to put this content together.
    I once again find myuself personaly spending a llot of timee both rading annd commenting.

    But so what, it was still worthwhile!

  36. Thank you, I’ve just been lookig for iinformation about
    this subject for agves and yours is thhe greatest I
    have came upon till now. But, what oncerning the botrom
    line? Are yoou certain in regardds too the source?

  37. Evety weeken i used to pay a quick visit this website, as i want
    enjoyment, ssince this thjs website conations rerally nicde funny infornation too.

  38. Hellko there, You’ve doone a fantastic job.
    I wll certainly digg it andd personally suggest tto myy friends.
    I am sure they’ll bbe benefited from thjs website.

  39. I always used to study paragraph in news papers but now as I am a user of net so from now I am using net for content, thanks to web.

  40. Good post. I learn something totally new and challenging on websites I stumbleupon on a daily basis. It will always be useful to read articles from other writers and practice something from other web sites.

  41. Do yyou mind if I quote a feew of your articles aas longg aas I pprovide
    credit annd sourcdes backk to yoour weblog?
    My blog is in thee xact same area oof innterest as youes annd my users woulod definitely benefit from a lot of tthe information yoou provide
    here. Please let mme know iif ths okay with you. Thhank you!

  42. Have you ever considered publishing an ebook oor guest authoring on other blogs?

    I have a blpg base oon thhe same ideas you discuss
    annd would really like tto hve you share some stories/information.
    I know mmy audience woujld enjoy your work.
    If you are even remotely interested, fel free to sed me ann e
    mail.

  43. Internistische Intensivmedizin, aber aus oben genannten Gründen ist für mich bald Schluss damit. Meine Gesundheit ist auch wichtig.

  44. Von der ärztlichen Belastung wird seit langem viel zu wenig gesprochen. Es geht nicht nur um die pflegerische Seite der Medaille.

  45. Danke für die Ehrlichkeit, die Zeit für diese Initiative und den Mut, die Umstände differenziert und klar darzustellen

  46. Sowas von Recht habt Ihr …die Bedingungen sind ein Skandal!
    Ich habe selbst deshalb die Klink verlassen und arbeite jetzt im öffentlichen Gesundheitsdienst!

  47. Es wird Zeit den Menschen die sich um die Gesundheit anderer Menschen kümmern so zu behandeln, zu respektieren und zu entlohnen, wie es bereits bei den Managerinnen und Managern geschieht, die lediglich Aktienanteile in ihren Fonds an- und verkaufen … um danach die entstandenen Stresssymptome von ebenjenen „Intensivmenschen“ behandelt zu bekommen und gepflegt zu werden!

  48. Unsere Intensivmediziner*innen leisten eine perfekte Arbeit welche entsprechend besser als jetzt vergütet werden soll.

  49. Universitätsklinikum Bonn – Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin